Dieses Wochenende verbrachten wir wieder in Lautenthal. Am Freitagabend wurden natürlich die Übungsteilnehmer ausgefragt, jeder brachte so seine ganz persönlichen Eindrücke vor. Für den Samstagabend waren dann zwei Bildberichte vorgesehen.

Ausbildungsziel an diesem Wochenende war ein Rettungskonzept zur Schachtrettung zu erarbeiten, aufzubauen und natürlich praktisch zu erproben.

 

Dazu wurde am Freitagabend der generelle Plan geschmiedet. Wie geht was, welches Material ist erforderlich, worauf muss geachtet werden.

So ein Plan ist zwar erstmal eine Richtschnur, nur fällt einem dann auf, dass es vor Ort im Detail doch etwas anders aussieht als man es im Kopf hat. Muss man eben etwas modifizieren.

Mit Aufbau, Umbau, Testbetrieb, nochmaliger Veränderung vergingen die Stunden wie im Flug.

Alle haben konzentriert an der Lösung der Aufgabe gearbeitet, die Rettung eines gehunfähigen Patienten vom Niveau des Ernst-August-Stollen zu realisieren. Das bedeutet 120m Flaschenzug, Sicherung, Trgebegleitung und dessen redundante Sicherung aufbauen und bedienen.

Ziel war es, das ganze auch in der Praxis zu erproben.

Warum das Ganze?       Ab und zu gibt es Sonderveranstaltungen bei denen der Besuch des Ernst-August-Stollens ermöglicht wird. Der Blick zur Uhr ließ uns erschrecken, schon später Nachmittag.

Die Proberettung musste aber unbedingt sein und das war auch gut so.

Eine wichtige Erkenntnis war, man muss sich sehr beeilen die Leute aus dem Schacht zu bekommen.

Jedoch nicht wegen dem Patienten, nein für den Begleiter wird die Zeit zu lang, er bewegt sich zu wenig, das Gurtzeug wird unbequem (obwohl dafür schon der Mercedes unter den Gurten verwendet wurde), ein Hängetrauma kündigte sich beinahe an. Erste Maßnahme - schneller werden, zweite Maßnahme – ein Sitzbrett muss her.

Nach dem Rückbau des Materials war dann die Abendbrotszeit schon lange überschritten, mit knurrendem Magen ging es schnell an die Ausfahrt.

Abendessen und Vorträge zur Großübung wurden dann kombiniert, wenn es auch schon spät war wurde es doch ein interessanter Abend.

Der Sonntagvormittag war mit Materialpflege ausgefüllt.